Oder: was kostet der Spaß denn nun? Nach den ersten 1000 Kilometern lässt sich zu den Verschließmaterialien noch nicht viel sagen, wohl aber eine Einschätzung des Energiebedarfs abgeben. Genaue Zahlen kann ich leider nicht liefern, weil - wie schon mal kurz erwähnt - die Stützbatterie meines extra erworbenen Stromzählers frühzeitig kapituliert hat und der Wertespeicher daher gelöscht wurde.

An Hand der letzten Ladungen kann ich allerdings für mein Streckenprofil und Fitnessstand nen Ladebedarf von 0,4 kWh je 60 km Fahrstrecke veranschlagen. Hochgerechnet auf 100 km landen wir als bei einem angenommenen Strompreis von 25 Cent/kWh bei Stromkosten von ca. 17 €-Cent.

Oder anders rum: Im Vergleich zu jedem anderen motorisierten Verkehrsmittel lächerlich gering.