Die Jahreszeit macht es dem "inneren Schweinehund" leicht - wirklich morgens um 6 losradeln, stockdunkel und kalt? Da ist die Überwindung schon groß, wenn man erstmal auf dem Rad sitzt ist es meist aber schon nicht mehr so schlimm.

Wohl dem, der sich - wie ich - den Luxus leisten kann, zumindest zeitweise von zu Hause zu arbeiten. 2 Stunden Homeoffice und dann um 9 Uhr wenigstens im Hellen, wärmer ist es ja nicht unbedingt, in die Arbeit radeln. Nachmittags im (Halb)Dunkel heimradeln finde ich jedenfalls deutlich weniger schlimm als am Morgen - quasi direkt nach dem Aufstehen - loszudüsen. ;)